Der Deutsche Aktienindex – DAX

Der Deutsche Aktienindex - DaxIn den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts wuchs an den deutschen Börsen das Bedürfnis, eine Ergänzung der etablierten Indices zu haben, welche die Leistungskraft („Performance“) der grössten deutschen Unternehmen ausdrücken könnte, um einen internationalen Vergleichswert zu gewinnen, aber auch national neuere Einschätzungen über die Wirtschaftskraft vornehmen zu können. Der Deutsche Aktienindex (DAX) wurde als Antwort auf diesen Bedarf entworfen. Er sollte die Aktienwerte der 30 grössten, wichtigsten und börsenorientiertesten Unternehmen der Bundesrepublik zusammenfassen. Der offizielle Start des DAX war der 1. Juli 1988. Er startete mit 1163,52 Punkten in den Handel. Um überhaupt einen Startwert gewinnen zu können, musste der DAX künstlich zurückgerechnet werden.
Diese Aufgabe übernahm Frank Mella, der damals Redakteur bei der Börsen-Zeitung war. Er verwendete dafür die Aktienwerte der 30 Unternehmen, die auf dem Index der Börsen-Zeitung (BZ) gelistet waren. Seine Werte glich er mit dem heute unbekannten Hardy-Index ab, der auf ein gleichnamiges Bankhaus zurückging und bis zum Start des DAX die Rolle des deutschen Leitindex einnahm. Mella konnte auf diese Weise den DAX bis 1959 zurückdatieren. Damals nahm die BZ ihre Tätigkeit auf. Verschiedene andere Institute konnten den Index mittlerweile sogar bis 1840 zurückrechnen-

Geschichte und zentrale Fakten des DAX

Der DAX schloss demnach erstmals am 20. Juni 1985 mit mehr als 1000 Zählern (1007,18). Der 16. Oktober 1989 war das nächste Datum von historischer Tragweite. Der Index erlebte den grössten Tagesabsturz in seiner Geschichte. Er verlor 12,81 Prozent und damit mehr als am 11. September 2001 (rund zehn Prozent) oder nach dem Crash der Bank Lehman Brothers am 15. September 2008 (knapp zwei Prozent). Seit 1997 wird fast der gesamte Handel des DAX über das elektronische Xetra-System abgewickelt. Zur vollständigen Aufgabe des Präsenzhandels auf dem Parkett kam es am 20. Mai 2011.
Der 20. März 1998 war hingegen Grund zur Freude auf dem Frankfurter Börsenparkett, wo der DAX federführend gehandelt wurde. Mit 5001,55 Punkten durchschlug der Index erstmals den Wert von 5000 Zählern, an denen er sich vorher tagelang versucht hatte. Fast zwei Jahre später (07.03.2000) passierte der DAX mit einem Schlusskurs von 8064,97 Zählern erstmals die Marke von 8000 Punkten. Im Dezember 2007 machten erstmals Schlagzeilen die Runde, die fragte, ob der DAX überhaupt noch deutsch sei.
Erstmals waren mehr als 50 Prozent der Unternehmen in ausländischer Hand. Dies hat sich nicht wieder geändert: 53 Prozent der gelisteten Unternehmen befinden sich nicht in deutschem Besitz. Sein Allzeithoch hatte der DAX nur wenige Monate zuvor gefeiert. Am 13. Juli 2007 erreichte er 8151,27 Punkte. In der Folge der internationalen Banken- und Finanzkrise rutschte er allerdings innerhalb von Monaten bis auf 5000 Zähler ab. Durch eine Rallye im Jahr 2012 befindet er sich inzwischen wieder jenseits der 7500 Zähler.

Der Deutsche Aktienindex und sein Status in der Welt

Lange galt der Deutsche Aktienindex als der viert wichtigste Index auf dem Planeten. Er sortierte sich hinter dem Dow Jones, dem Nikkei sowie britischen FTSE 100 ein. Eine angestrebte Fusion der Deutschen Börse mit der New Yorker NYSE-Euronext im Jahr 2011, die den Deutschen Aktienindex auf den zweiten Rang gespült hätte, scheiterte. Dennoch wird er heute zumeist zu den Top Drei gezählt. Je nach Analystensicht hat der entweder dem Nikkei oder der britischen Börse, die sich nicht von den Krisen der Jahre 2011 und 2012 erholen konnte, den Rang abgelaufen.

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!