Differenzkontrakt – die CFD Börse

Differenzkontrakt - CFD BörseWachstumsboom an der Börse mit CFDs – Differenzkontrakt!

Ein neues Tool ist auf dem Börsenmarkt erschienen: CFDs – Contract for Difference – oder zu Deutsch Differenzkontrakte. Sie zählen aktuell zu den wohl risikoreichsten und somit auch spannendsten Formen des Handels. Auf der anderen Seite werden sie als transparente und auch einfache Produkte auf dem Derivatemarkt beschrieben. Doch was genau versteckt sich hinter dieser interessanten und gewinnversprechenden Anlageoption? Im allgemeinen wird der Differenzkontrakt als ein derivatives Finanzprodukt eingestuft und als spekulatives Investment bezeichnet. Er ist somit eine spezielle Art einer auf Kredit finanzierten Anlage. Solche Anlagen sind unter anderem Rohstoffe, Währungen, Anleihen oder auch Aktien.

Differenzkontrakte? Ein Wort mit Bedeutung an der CFD Börse

Der besondere Clue beim Erwerb eines Differenzkontrakt (im englischen als CFD – Contract for Difference gehandelt) ist, dass der Anleger nur einen kleinen Anteil der Aktie finanzieren muss, während er aber am vollen Kursgewinn profitiert. Auf den Punkt gebracht: Kleiner Kapitaleinsatz mit grosser Gewinnspanne. Wie gestaltet sich der spezielle Handel an der Börse? Einfach – Beim Erwerb eines CFDs auf eine Aktie, hinterlegt der Käufer eine Sicherheitsleistung, eine sogenannte Margin. Angefangen wird bei 10% des Aktienkurses und kann individuell gesteigert werden. Ist der Aktienwert z.B. 100 CHF, so beträgt die Margin 10 CHF. Ein minimaler Einsatz.

Aber: Der Profit an der Wertentwicklung der Aktie ist zu 100%. Dieses Verfahren wird von der Börse als Hebelfaktor gezeichnet. Verändert sich somit der Kurs einer erworbenen Aktie um 1%, so zieht das eine prozentuale Veränderung des Preises des CFDs von 10% mit sich. Eine Hebelwirkung, die es in sich hat. Mit dem Differenzkontrakt an der Börse lässt sich schnell auf sich veränderte Märkte reagieren. Anleger und Besitzer von einem Differenzkontrakt müssen schnell und flexibel sein. Die Börse schläft nie. Ein Differenzkontrakt lässt sich in einer Schnelligkeit von einer Sekunde kaufen und verkaufen. Das macht das Anlegen und Handeln umso spannender und interessanter. Es ist ein Kaufen (long) und Verkaufen (short) von Aktien, die wiederum deren Wertentwicklung an der Börse entwickeln.

Grundsätzlich ist aber festzuhalten, das mit einem Differenzkontrakt keine Aktie oder Wertpapier als solches eingekauft, bzw. erworben wird. Gesetzt wird auf die Kursentwicklung an der Börse. Die anfallenden Dividenden sind bei steigendem Kurs der Gewinn. Es findet ein Abzug der Dividende bei fallender Kursnotierung statt.

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!